Kalaw 2018



Freitag Abend verließen wir Bagan, um mit dem Nachtbus nach Kalaw zu fahren.
Samstag morgen hieß es für uns Aufbrechen, um mit dem ICD (International College of dentistry) zu Schulen zu fahren. Das ICD ist eine Organisation, bei der Zahnärzte aus dem ganzen Land von Stadt zu Stadt reisen, um dort mit eigenen Behandlungseinheiten kostenlose Behandlungen für hilfsbedürftige Menschen anzubieten. Wir sind froh darüber, Teil dieses Projekts sein zu dürfen.
An der ersten Schule angekommen, erhielten die Kinder eine Einführung in die wichtigsten Aspekte der Zahngesundheit (Anatomie, Karies etc.). Danach gab es eine kurze Fragerunde für die Schüler, was uns sehr beeindruckt hat, da wir uns nicht mehr daran erinnern können, so gut für dieses Thema in Deutschland sensibilisiert worden zu sein.
Anschließend putzten wir in Kleingruppen Zähne.
Mittags standen Behandlungen auf dem Plan, die übrigens im Hotel stattfanden.
Vor allem Zahnextraktionen, Füllungen und Endos wurden hier durchgeführt.
Während in Deutschland immer geschlossene und abwischbare Arbeitsschuhe getragen werden müssen, arbeiteten die Ärzte in diesem Hotel alle barfuß. Etwas, das leicht gewöhnungsbedürftig war, aber vor allem aufgrund von Tradition so gehandhabt wurde.

Immer mit dabei war das Zahntechnikerteam, das im Nebenraum vor allem Total- und Interimsprothesen in einer wahnsinnigen Geschwindigkeit anfertigte – und das mit einem hohen Maß an Präzision.

Durch die grüne, bergige Landschaft wird Kalaw im Volksmund auch die „Schweiz Myanmars“ genannt. Dies können wir nur bestätigen, da wir selbst bei den Behandlungen eine atemberaubende Aussicht auf diese Kulisse erleben durften.
Der Ort liegt 4292m über dem Meeresspiegel. Insgesamt blieben wir nur zwei Tage in Kalaw, als es dann auch schon wieder hieß „Taschen packen“.
Next Stop: Nyang Shwe am Inle Lake