Abschied von Myanmar



Am 10.9. hieß es dann endgültig: „Auf Wiedersehen“ oder auch „Dada“, wie es die Burmesen sagen.
Wir durften hier eine unglaubliche und eindrucksvolle Zeit verbringen, in der wir nicht nur Kindern geholfen haben und die Schönheit und die Kultur des Landes kennenlernen durften, sondern auch noch neue Freunde dazu gewonnen haben.
Für all das sind wir sehr dankbar und uns im Klaren, dass dies nicht ohne die hervorragende Planung der vorherigen Teams und die großzügigen Sach- und Geldspenden der Firmen und Privatleute möglich gewesen wäre.

Nach der neun stündigen Busfahrt von Mandalay nach Yangon, gab es dann noch eine kleine freudige Überraschung am Flughafen. Dr. Khin Maung und zwei seiner Zahnärztinnen haben schon auf uns gewartet, um uns gebürtig zu verabschieden. Für uns war das noch einmal ein Beweis dafür, was für eine Gastfreundlichkeit wir hier in Myanmar erleben durften.

Wir sind sehr froh darüber Teil dieses tollen Projektes gewesen sein zu dürfen und verlassen das Land mit dem festen Plan irgendwann wiederzukommen.